Schein und Sein

An einer Volkshochschule kann man viel lernen, nützliches und auch weniger sinnvolles, wobei das Bewerten in diesen Kategorien im Auge des Betrachters liegt. Die hiesige bietet unter anderem einen Kurs unter dem Titel „Farbberatung inkl. Schminktipps vom Profi“ an. Man sucht wohl Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Leider finden das Ganze an zwei Freitagen ab 14 Uhr statt, da ich aber bis 14 Uhr „Freitag nach eins“ moderiere, werde ich leider nicht teilnehmen können. 😉

In einer Pressemitteilung heißt es:

Für den ersten Eindruck gibt es bekanntlich keine zweite Chance. Ein gepflegtes Erscheinungsbild ist heute wichtiger denn je und oft „Eintrittskarte“ für bestimmte Kreise.

Ganz ehrlich: Ich möchte keinen „Kreisen“ angehören, wo das so ist.

Weiter heißt es:

… gutes Aussehen wird häufig mit Intelligenz, Fleiß und Kreativität verbunden. Es stärkt das Selbstwertgefühl und ist wichtig für sicheres Auftreten.

Dass das in „gewissen Kreisen“ so ist, mag ja sein. Aber dazu muss man diesen hanebüchenen Unsinn nicht auch noch ernst nehmen und verbreiten. Nachher denken noch alle, das wäre überall so. Ein sicheres Auftreten und ein starkes Selbstwertgefühl sollte man aus seinen echten Qualitäten ziehen, der Auftritt und die Außenwirkung gehen dann von ganz allein in die positive Richtung und sind nicht von Äußerlichkeiten abhängig.

Wie heißt es doch so schön: Für das, wie sich manche morgens zurecht machen, würde ein Gebrauchtwagenhändler in den Knast kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.