Quellen

Früher waren es mal die „gewöhnlich gut unterrichteten Kreise“, aus denen Informationen durchsickerten. Ganz früher wurden diese auch noch direkt geäußert. Irgendwann musste man viel zwischen den Zeilen lesen. „Wie wir aus einem Dementi erfuhren …“ ist da eine schöne Formulierung für diesen Zweck. Aber die Zeit bleibt nicht stehen. Kaffeesatz war gestern, Tierkadaver sind nicht mehr uptodate. Heute gibt es andere Informationsquellen:

„YouTube arbeitet an „Music Pass“, einem werbefreien Premium-Angebot, das auch Offline-Konsum erlaubt. Das geht aus dem Quellcode der neuen Android-App der Videoplattform hervor.“ (gelesen bei futurezone.at)

Erstaunlich, was so ein Quellcode an Informationen her gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.