Mit Gewinn nachgedacht

Hin und wieder verfolge ich gern mal die Wirtschaftsberichterstattung. Irgendwann muss ich mal ausführlicher darüber etwas schreiben. Meist entbehrt sie in ihrer Wichtigkeit nicht eines gewissen Humors.

So las ich neulich, dass ein Betrieb der Konsummittelproduktion (um es mal allgemein zu formulieren) 18,4 Milliarden Dollar Gewinn erzielen konnte. Gut gewirtschaftet, könnte man sagen. 76,8 Millionen Konsummittel wurden dafür verkauft. Das heißt, mit jedem der verkauften Konsummittel wurden dem Käufer 239,50 Dollar ohne materiellen Gegenwert aus der Brieftasche gezogen.

Und kommt mir jetzt nicht mit, dass ja die Entwicklung der Konsummittel auch bezahlt werden muss. Stimmt. Aber die ist schon bezahlt. Die Zahl oben gibt den Gewinn und nicht den Umsatz an. Von letztem sind alle Kosten abgezogen und die 18,4 Milliarden sind das, was übrig blieb und an die Besitzer ausgezahlt wird. Knapp ca. 220 Euro pro Einheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *