Was Werbung über ein Produkt sagt

Das Werbung nicht immer so ganz die Wahrheit sagt, ist eine gesicherte Erkenntnis. Wobei es da mittlerweile Regeln gibt, die falsche Versprechungen ausschließen. Normalerweise darf nur noch mit Eigenschaften geworben werden, die auch nachweisbar sind.

Also wirbt man überhöht mit den (vermeintlich) positiven Eigenschaften eines Produktes und verschweigt die negativen. Ein schönes Beispiel sind da die LCD- und Plasmafernseher. Die Bilder sind wirklich gut, und die Flachheit der Geräte schafft Platz im heimischen Wohnzimmer. Sie können immer mehr und werden dabei auch immer preiswerter. Nur: Hat schon mal jemand den Hinweis in einer Werbung gesehen, dass diese neuen Geräte bei gleicher Größe im Betrieb z. T. mehr Strom verbrauchen als Röhrenfernseher, die es ja auch 16:9 gibt gab und die, richtig eingestellt, in der Bildqualität mithalten können, wenn nicht besser sind.

Aber zurück zur Werbung. Hat man ein Produkt, dass man am Markt durchsetzen will, so geht das nicht ohne Werbung. Und wer den größten Werbeetat hat, der setzt sich auch durch. Als Videorekorder aktuell wurden, gab es 2 konkurrierende Formate: VHS und Video2000. Letzteres war technisch besser, ersteres hat sich aber dank Werbung und entsprechender Partner durchgesetzt. Nachdem beim DVD-Nachfolger entscheidene Partner auf Blu-Ray umgeschwenkt sind, ist HD-DVD auch tot. Welches von beiden das bessere wäre, entzieht sich meiner Kenntnis.

Schön zu sehen ist ja, dass das mit der Werbung und dem Durchsetzen eines Produktes nicht immer klappt. Ich bin ja bei allen Sachen skeptisch, die zu stark beworben werden. Je mehr die Werbetrommel gerührt wird, desto mehr Fehler vermute ich im Produkt. Oder: Wenn die Marge auf ein Produkt (BWLer mögen mich bitte nicht lynchen, wenn ich erkläre, dass die Marge die Differenz zwischen allen Kosten eines Produktes und dem Verkaufspreis ist) so groß ist, dass massiv Werbung dafür gemacht werden kann, es aber zu einem halbwegs vernünftigen Preis verkauft wird, kann es selber nur sehr billig sein. Und wenn sich das Produkt dann nicht durchsetzt, wird viel Geld in der Werbung verbrannt.

Warum ich diesen Beitrag im Bereich Politk schreibe? Weil ich viel verbranntes Geld im OB-Wahlkampf gesehen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.