Ein trauriges Thema

Welcher Fernsehsender ist eigentlich dafür zuständig, eine Dokumentation zu produzieren und zu zeigen, wenn der Verantwortliche für die Ziegen, Hängebauchschweine u.a. im Neubrandenburger Kulturpark verstirbt? Oder die Backwarenfachverkäuferin einer hiesigen Bäckereifiliale? Oder der Tankwart der jeweiligen Lieblingstankstelle? Oder die Angestellte einer Reinigungsfirma, die morgens zwischen 4 und 7 Uhr irgendwo putzen geht, um ihre magere Rente aufzubessern?

Für Tierwärter in großstädtischen Zoos scheint die ARD zuständig zu sein. Zumindest steht es hier. Produziert wurde der Film wohl vom rbb, dem Sender, der im ARD-Verbund wohl die größten Finanzprobleme hat. 

Schon GEZahlt? Oder Geld zurückgefordert?

Ein Gedanke zu „Ein trauriges Thema“

  1. Nach dem Klick auf den Link spürte ich ein bisschen Erleichterung. Ich dachte schon das es ein Spielfilm wird. So richig mit Schauspielern vor Greenscreens und 3D Eisbärenbabys und tragischer Musik.

    Da bin ich ja heil froh das die gefühlten 8760 Stunden Rohmaterial die bei der Abfilmung des Tagesgeschehens um Knut und Thomas Dörflein nochmal Wiederverwendung finden. Der Arme Cutter der ins dunkle Kämmerlein verbannt wurde und das Material jetzt auf T.D. umschneiden muss.

    Was ich erstaunlich finde: Ich habe mich gefragt warum ich mich durch das Ableben von T.D. betroffen gefühlt habe. Ich kannte Ihn ja gar nicht außer ausm TV. Manchmal ists komisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.