Madagascar und die Bankenkrise

Die wirtschaftliche Belebung läuft, das Geld, das unsere Regierung in die Banken pumpt, kommt auch beim kleinen Bürger an. Woher ich das weiß? Ganz einfach: Ich war im Kino.

Als Trick- und Animationsfilmfreund war ich in „Madagascar 2“. Man sagt zwar immer, zweite Teile von großen Erfolgen sind meist nicht so ein großer Erfolg, aber „Madagascar 2“ ist schönstes Popcorn-Kino, wobei man manchmal die Tüte gut festhalten muss, da man sich vor Lachen schüttelt. Im Film wurde ich zwar immer wieder an „König der Löwen“ erinnert – sicherlich ist ein bißchen Idee dort entlehnt worden – die Pinguine sind cool wie immer und auch die Affen (die Synchronstimme 100% passend) erheitern aufs köstlichste. 90 Minuten, die mir gar nicht so lang vorkamen.

Was hat das nun mit der Bankenkrise und dem von der Regierung reingepumpten Geld zu tun? Als ich meine Kinokarte erwarb, wurde mir mit einem funkelnigelnagelneuen und frisch gedruckten 5-Euro-Schein herausgegeben. Wenn das kein Zeichen ist, dass frisches Geld in die Wirtschaft gepumpt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.