Steaks wachsen nicht auf Bäumen

Manchmal kriege ich,  wie es im rheinischen so schön heißt, „so’n Hals“. Das hat meist mit der Dummheit im allgemeinen und mit der Verdummung der Leute durch die Nahrungsmittelindustrie im besonderen zu tun. Auf der nicht nur dieser Industrie immanenten Suche nach Verdienstmöglichkeiten werden beim Verbraucher Einstellungen geschaffen, die durchaus als pervers anzusehen sind.

Neu auf dem deutschen Markt und damit in den Supermärkten ist ein Produkt namens Valess. Es soll vor allem Vegetarier und gelegentliche Nichtfleischesser ansprechen und ist ein „Fleischersatzprodukt“. Ich möchte hier nicht über Sinn und Unsinn des Vegetarismus sinnieren. Das ist ein anderes, größeres Thema. Aber wenn sich jemand dazu entschließt, Fleisch und seine nachfolgenden Produkte nicht mehr in seinem Nahrungsportfolio zu haben, warum braucht er dann Fleischersatzprodukte? Wenn jemand kein Steak mehr essen will, warum muss er dann immer noch etwas auf dem Teller haben, was so aussieht, so schmeckt und sich so anfühlt wie ein Steak, aber keins mehr ist??? 

Das Fleischersatzprodukt Valess wird „aus frischer Milch und Pflanzenfasern hergestellt“ (da werden sich vor allem die Veganer freuen), „sieht aus wie Fleisch, hat einen saftigen Biss und schmeckt genauso herzhaft und lecker.“ Warum sind solche Fleischsimulationen notwendig? Ich finde das pervers. Aber da gibt es ja noch mehr von in der Nahrungsmittelindustrie. Natürliche Ernährung ist das nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.