Fußball für Weicheier

Zugegeben, Fußball gehört nicht zu meinen Interessengebieten. Aber wenn der eine oder andere Name fällt, kann ich das durchaus mit diesem Sport verbinden. Poldi, Borowski, Kahn, Bierhoff, Assauer, Lahm, Lehmann, Ballack, Löw, Ronaldo, Kuranyi, haben irgendwas damit zu tun. 😉

Bisher dachte ich ja, Fußball wäre was für ganze Kerle. Aber schon einige Ereignisse in der Vergangenheit haben an diesem Image gekratzt. Aber was in den letzten Tagen so über unsere Nationalmannschaft zu hören, zu lesen und zu sehen war, spottet (bei allem ernsten und traurigen Hintergrund) jeder Beschreibung.

Da stirbt unter tragischen Umständen ein Arbeitskollege und Freund, und sie sind tagelang nicht in der Lage, ihrer beruflichen Betätigung nachzugehen. Als normaler Mensch kann man das nicht nachvollziehen. Während unsereiner nur bei Todesfällen von Verwandten ersten Grades einen(!) Tag frei bekommt und für Freunde und Kollegen Urlaub nehmen und ansonsten normal weiterarbeiten muss, hängen die Fußballer tagelang ab.

Bei allem Respekt vor dem Toten, dieses Verhalten und der gesamte Medienhype ist definitiv nicht nachvollziehbar. Nur gut, dass ich kein Fußballfan bin.

Auch interessant in dem Zusammenhang:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.