Update: (Nicht mehr) Alles super

Bye, bye, liebe Markentankstellen. Ich möchte mich von Euch verabschieden. 25 Jahre habe ich zu euch gehalten, bin durch gute und schlechte Zeiten gegangen, habe bei den Nonames nur mal Luft gepumpt oder Batterien für den Diskman gekauft. Aber nun ist Schluss, nach Minol, DEA und Elf und den anderen.

Und das nur wegen des Alkohols. Keine Angst: Ich trinke ihn nicht, aber mein Auto soll ihn trinken. Aus ökologischen Gründen. Wie es heißt. Überzeugt bin ich nicht. Aber es geht mich auch nichts an. Mein Auto, obwohl relativ neu, verträgt keinen Alkohol. Zumindest nicht im Benzin, wenn es E10 heißt.

Benzin verträgt es aber auch nicht. Super soll es sein. Aber was tun, wenn es an den Tankstellen kein Super mehr gibt? Gerade die Markenanbieter haben vor Jahren schon aufgehübschte Produkte zu erhöhten Preisen auf den Markt gebracht, die jetzt den Millionen Fahrern Nicht-E10-tauglicher Autos aufgezwungen werden. Normales Super soll es laut Gesetz parallel zu E10-Super weiter geben, tut es aber nicht.

Normales Super plus als einzige ernst zu nehmende, weil nicht überteuerte Alternative wird aber nur noch von freien Tankstellen und den 1-Cent-billiger-Anbietern verkauft. V-mate, Ultipower & Co. kommen mir nicht in den Tank.

Update (03.03.11): Der Verbraucher spricht und verweigert die Nutzung von Super E10. Als Grund wird Uninformiertheit postuliert. Es ist doch auch ein Schwachsinn, sowas wie einen neuen Kraftstoff heraus zu bringen, der in der neuen Form nicht mehr von alle genutzt werden kann, die ihn bisher nutzen. So etwas sollten sich mal Bäcker oder Mineralwasserabfüller erlauben. Wer hat eigentlich dieses augenscheinlich bescheuerte Gesetz gemacht, dass den Mineralölfirmen E10 vorschreibt?

Update II (04.03.11): Als ich heute zum Tanken eine gleichnamige Stelle befuhr, hatten Super und Super plus den gleichen Preis. Da dachte ich mir, tuste Deinem Auto mal was gutes und nimmst Super plus. Beim Verlassen der Tankstelle hatte sich der Preis geändert. Da war dann Super plus zwei Cent billiger (in Worten: billiger) als das normale Super. Was bestätigt sich dabei: Nicht die Herstellungskosten bestimmen den Preis einer Ware, sondern die Nachfrage (bzw. der Markt). Da sorgen die Mineralölkonzerne auf gesetzliche Anweisung von wasweißichwem für eine künstliche Verknappung von normalem Super, um dann hier den Preis unverhältnismäßig nach oben zu treiben. Mir fällt dazu nur ein Wort ein: Abzocke, und das dann noch staatlich alimentiert.

Spiegel Online hat in einem Artikel die E10-Einführung in europäischen Ländern verglichen.

Korrektur zu Update II: Nicht alles, was man sieht, ist wirklich wahr, vor allem, wenn es aus dem Zusammenhang gerissen wird. Und wenn man dann auch nix zum Fotografieren dabei hat. Der angezeigte Preisunterschied war wohl eher temporärer Natur. Die Preistafel ändere gerade ihre Anzeige, was bei den mechanischen System schon mal eine gewisse Zeit dauert. Und in diesem Moment des zwischenzeitlichen Stillstands muss ich dann da hin gucken. Als ich abends nochmal an der Tankstelle vorbei fuhr, hatten Super und Super plus wieder den gleichen Preis, was allerdings genauso verwerflich ist.

4 Gedanken zu „Update: (Nicht mehr) Alles super“

  1. Da haben sich unsere Politiker etwas Feines ausgedacht! Ich freue mich übrigens sehr, dass diese neue Spritsorte E10 nicht von der Bevölkerung angenommen wird. Öko? Niemals! Habe darüber schon vor ein paar Tagen einen Artikel auf meiner Seite veröffentlicht. Wer das tankt, unterstützt hohe Lebensmittelpreise und das wollen wir doch nicht! Umweltfreundlich ist es auch nicht, da mehr für die Herstellung und Lieferung an umweltschädlichen Mitteln erzeugt wird. Ich sage NEIN zu dieser Aktion und tanke weiter das normale Super und wenn es dieses nicht mehr gibt, dann tanke ich eben Super Plus! Wenn das alle machen würden, wäre dieser Mist bald abgeschafft! Nur gemeinsam sind wir stark! 🙂

    1. Gestern las ich noch irgendwo die Schlagzeilen, dass die Mineralōlkonzerne die Autofahrer eindringlich auffordern, doch endlich E10 zu tanken. Es ist also am Verbraucher, jetzt mit seiner Verweigerungshaltung durchzuhalten, damit der neue Sprit wieder verschwindet oder eine große. Aufklärungsaktion (= Werbeaktion (= Verdummungsaktion)) gestartet wird.
      Aber ich bin ja fein raus. Mein Auto darf kein E10. Ich bin am Überlegen, ob ich vielleicht doch einmal bei meiner ehemaligen Stammtankstelle den überteuerten Super-plus-Ersatzsprit tanke und mich noch persönlich verabschiede.

  2. Ich werde einen Teufel tun und diese hirnverbrannte Aktion unserer Regierung unterstützen! Halten die uns denn für so dumm? Mittlerweile existieren Test´s, die festgestellt haben, man verbraucht mehr von diesem Sprit und die Ersparnis ist gleich Null! Im Gegenteil, man zahlt sogar noch drauf! Und ob dieser Sprit dem Wagen auf Dauer nicht schadet, hat auch noch keiner heraus gefunden. In Anklam gibt es eine Tankstelle, da sind die Preise 1:1 und die ist auch gut besucht. Die anderen Tankstellen haben keine Kunden. Bei Aral ist das Superbenzin um 6 Cent teurer. Warum sollte man denn da noch tanken? Ich habe früher auch bei Aral getankt aber mein Auto fährt auch mit Superbenzin von anderen Tankstellen! 😉

    1. Augenscheinlich ist unsere Regierung nur für die verkorkste Umsetzung verantwortlich zu machen, für die zwangsweise Einführung dieses E10-Sprits zeichnet die EU verantwortlich. Dabei geht es denen wie auch unserer Politik immer öfter (oder fast nur noch) so: Gute Grundidee (hier: was für die Umwelt tun), schlechte Umsetzung. Da fragt man sich eher, welche Lobbygruppen sich bei dem Gesetz mit ihren Interessen durchgesetzt haben. Lebensmittel verbrennen, damit Luxusprodukte funktionieren und anderswo hungern die Leute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.