Deutsch 5, setzen!

Das Bildungsniveau scheint wirklich immer weiter abzusinken, vor allem sieht man das auch am Beherrschen der hier üblichen Sprache. Der aktuelle Wahlkampf gab mit „C wie Zukunft“ einen ersten Aufhänger.

Aber auch die theoretisch vorhandene Konkurrenz bereichert die orthogramatikalischen Kostbarkeiten. Beim Slogan „Gut, wie das Land.“ (ein Bild ist u.a. hier zu bestaunen) steckt ebenfalls ein Fehler drin. Oder kann jemand das Komma erklären?

Ich könnte mir vorstellen, welche Funktion es haben soll, aber selbst dann ist es falsch und besser als Gedankenstrich auszuführen.

4 Gedanken zu „Deutsch 5, setzen!“

  1. Tja… so ist das leider, wenn die Politik sogar überlegt das Bildungsministerium für MV abzuschaffen…traurig, traurig!!! Und da hilft es dann auch nicht, wenn solche Gerüchte wieder dementiert werden.
    Nun sehen wir was dabei heraus kommt, wenn Lehrer überarbeitet sind. Und der Bevölkerung weiß machen zu wollen, dass durch eine Verbeamtung für Lehrer alles besser wird…ebenso traurig, dann lieber die Pflichtstundenzahl von Lehrern hinabsetzen, dann besteht eventuell die Möglichkeit, dass Zukunft mit Z und nicht mit C geschrieben wird.

    1. Über die Stundenzahl (sind es noch 27?) muss m.E. nicht unbedingt diskutiert werden. Viel wichtiger ist die Klassenstärke! 30+x Schüler ist viel zu groß und gehört zurück gefahren. 15 bis 20 Schüler wäre optimal, in Hauptschulklassen vielleicht sogar noch weniger.

  2. Nun, 27 Stunden hören sich recht wenig an, aber hast du mal daran gedacht, was an Vor- und Nachbereitungszeit noch dazukommt? Eine 40h-Woche kennt ein Lehrer leider nicht. Das geht, Vollbeschäftigung vorausgesetzt,eher in die 50er-Region (Zeugniskonferenzen,Abiprüfungen, Elternabende etc… dazu gerechnet). MV ist eines von wenigen Ländern (BY mal links liegen gelassen, ist ja überall Spitze), die aktuell noch solch hohe Pflichstundenzahl haben. Ich denke zw. 23-25 h wären optimal, dazu noch die Klassenstärken verkleinern und wir Lehrer wären wesentlich motivierter.

    1. Sicher sind 27 Stunden die obere Grenze, aber, je nach Fachkombination und erworbener Routine, durchaus auch als 40-Stunden-Woche schaffbar. Und bei 15-20 Schülern pro Klasse verringert sich ja auch die Nachbereitungszeit. 😉 Alles eine Frage der Organisation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.