Klein, aber nicht fein

Schade, dass „Comedy Central“ in Deutschland nur ein kleiner „Kabelsender“ ist, für den die Beschreibung „Abklatsch vom Original“ noch positiv übertrieben wäre. Nun kann man über Abspielstationen amerikanischer TV-Altware gespalteter Meinung sein, die eine oder andere Perle findet sich trotzdem.

Wie jeder gute Diamant, so haben die Perlen auch eine Fassung, die das ganze halten sollen. Da übernimmt Comedy Central mal drei große Shows vom reicheren Onkel aus Amerika und kauft sich hier statt einer vernünftigen Synchronisation eine gestelzt und bemüht lustige (nicht wirklich) Moderation ein, wie ich sie in Amateurpodcasts schon besser gehört habe.

An den letzten drei Samstagabenden hat CC drei sogenannte Roast gesendet, in gewissem Sinn das Gegenteil von Prominentenhuldigungsshows. Mehr oder wenige bekannte Comediens „rösten“ jeweils einen Stargast (und die anderen anwesenden Prominenten). William Shatner, David Hasselhoff und Charlie Sheen waren die Opfer. Ich habe mich köstlich amüsiert.

Getrübt wurde die Freude nur durch die immer wieder gleichen Programmhinweise des Senders und die oben schon beschriebenen Moderationssimulationen durch eine gewisse Desiree Nick. Den Halloween-Spezial-Abend moderiert, laut Teaser genauso stocksteif und teleprompterorientiert, Ingrid van Bergen. Gut, dass ich da eine Einladung habe und es nicht sehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.