Muße am Sonntag

Nachdem mein Sonntag heute etwas früher anfing als ursprünglich geplant, wenn auch beinahe aus freien Stücken, ist Muße, sich mal wieder etwas mit der eigenen Botanik zu befassen. Altbekannt für die Leser dieses Blogs ist das stachlige Exemplar eines Kaktusses, das auch schon wunderbar geblüht hat.

Mittlerweile scheint sich dieser Kaktus eher aufs Fortpflanzen zu spezialisieren. Den einen länglichen Ableger gibt es ja schon länger, nun aber kommen noch einige andere hinzu. Aber seht selbst.

Sage und schreibe 7 Ableger nennt er mittlerweile sein eigen. Ein Ende ist nicht abzusehen, sieht es doch an einigen Nadelbasen noch so aus, als könnte da noch was kommen.

Eine andere, hier noch nicht vorgekommene Pflanze, ist mein Gummibaum. Der wächst und gedeiht auch prächtig, wenn er auch immer mal wieder gestutzt wird. Ich weiß nicht, wie viele Nachkommen er bereits in die Welt gesetzt hat, aber es gibt in Neubrandenburg und Umgebung einige Wohnungen und Häuser, in denen sie untergekommen sind. Und ganz genau genommen ist er mittlerweile auch schon ein Nachkommen seiner selbst, denn wenn er eine bestimmte Höhe erreicht, wird er leider bei mir unhandlebar.

Die beiden oberen Blätter sowie das eingepackte Exemplar sind alle in den letzten Wochen entstanden. Damit verdeckt er langsam aber sicher das hinter ihm hängende Bild, was mal wieder ein Zeichen für einen baldigen Neuanfang ist.

Dem Puschelkaktus geht es auch gut. Er wächst und gedeiht.

Und wer mal einen Größenvergleich mit dem alten Bild macht, wird feststellen, dass er ganz schön gewachsen ist.

Ein Gedanke zu „Muße am Sonntag“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.