Vulgärschimpf mit Hintergrund und zwei Durchschlägen

„Rindviech“ ist noch eins der harmlosesten Schimpfwörter, „Dickschädel“ schon fast wieder ein Kompliment. „Himmel, Arsch und Zwirn“ ist dann ja auch eher ein Fluch als ein Schimpfwort. Schon deftiger wird es beim „dreimalverfluchten Riesenquadratarschloch“. Wobei sich die Frage stellen kann, wie groß ist eigentlich so ein „Riesenquadratarschloch“? Oder anatomisch ausgedrückt: Gibt es Unterschiede in der Größe des enddarmabschließenden Anus‘? Es soll da ja Fachleute geben, die den Unterschied kennen.

Sind die aber so groß, dass man „Zubehör“ mit entsprechenden Größenangaben versehen muss. Nur zur Verdeutlichung: Ich meine hier keine Schlüppies oder ähnliches. Da gibt es offensichtlich Unterschiede in der Größe. Ich meine wirklich nur die zentrale Öffnung im Gesäß. Sind da die Unterschiede wirklich so signifikant?

12,0 cm mal 9,4 cm steht auf dem Zubehör drauf, auf das ich gerade anspiele. Nachvollziehen kann ich ja, wenn auf einer Getränkeflasche ihre beinhaltete Menge drauf steht. Oder bei einem Paket Mehl das Gewicht. Aber hier? Die 12 cm sind übrigens die Länge. Aber es sind noch mehr Angaben auf der Verpackung.

Papieraufdruck

Und wer es nicht erkannt hat: Es geht um Klopapier – 8-Rollen-Pack á 140 Blatt. Jedes Blatt ist eben 12 cm x 9,4 cm groß und alle zusammen ergeben eine Länge von ca. 16,8 m. Warum steht das auf der Packung?

Und wo sind die wirklich wichtigen Angaben? Ein Maß für die Weichheit und die Reißfestigkeit des Papiers und die Angabe der Lagen? Das fehlt mal wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.