Wahlgedanken 2.0

Anfang des Monats habe ich – noch recht allgemein – über die zur Landtagswahl zur Wahl stehenden Parteien und Personen philosophiert. Da kannte ich meinen konkreten Wahlzettel noch nicht. Dank Strelitzius weiß ich nun, wo ich sie mir angucken kann: http://geoport-lk-mse.de/masterportal/wahlen/. Nun kann ich also mal genauer raufgucken und meine Schätzungen konkretisieren.

6 Direktkandidaten stehen für mich zur Wahl. Drei fallen schon mal aus, dass sind die grundsätzlichen. Von zweien weiß ich nix und was ich von vieren weiß, lässt mich zurückhaltend sein mit meinem Kreuzchen., also „wegen aktueller oder bisheriger Aktivitäten nicht wählbar“. Doppelzuordnungen sind mit dabei. Ich fürchte, ich werde sehr abstrakte Kriterien anlegen bei der Auswahl der Ankreuzstelle.

Was erstaunlich ist: Die Schweriner Volkszeitung hatte neulich mal eine Art abgespeckten Not-Wahl-O-Mat veröffentlicht. Die offizielle Version gibt es für die Landtagswahl in M-V mal wieder nicht, da sich zwei Parteien so sehr vom Volk verabschiedet haben, dass sie es nicht schaffen, ihre Pläne für die Zeit nach der Wahl auf ein verständliches Maß zu pauschalisieren. Die SVZ-Wahlhilfe steht zwar, wenn man in die Kommentare guckt, ein wenig unter Kritik, bei mir kam aber das heraus, was ich beinahe erwartet habe und was ich wahrscheinlich sowieso wählen werde.

17 Parteien stehen auch noch zur Wahl. Alte bekannte, alte unbekannte, neue Zusammenschlüsse, neue Parteien usw. Die Zahl der aus grundsätzlichen Erwägungen heraus unwählbaren liegt bei 9, von 11 lese ich den/die Namen, aber sehr viel mehr fällt mir dann dazu auch nicht ein. 8 fallen wegen aktuellen oder bisherigen Aktivitäten raus (auch hier sind mehrfache Zuordnungen mit dabei). Das selbst die Zahlen der letzten beiden Kategorien mehr als 17 ergibt, liegt einfach daran, dass man selbst von den unbekannten schon mal irgendeine Idiotie gehört hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.