Jeder Dritte hat noch D-Mark

Auf einer Webseite las ich, dass noch etwa ein Drittel der Deutschen D-Mark zu Hause hüten, 12% sogar mehr als 100 DM. Jeder fünfzigste hat mehr als 500 DM in Münzen und/oder Scheinen. Da stellt sich mir die Frage nach dem Sinn.

Ok, ich muss zugeben: Ich habe auch noch D-Mark zu Hause. Genauer: Eine DM, die ich als Einkaufswagen-Chip mit mir rumtrage. Insofern bin ich auch nicht ganz ohne Schuld. Aber wozu hat man heutzutage noch hunderte D-Mark zu Hause? Wer ist denn hier der irrigen Annahme, dass die D-Mark nochmal wieder kommt? Einzig die Tatsache, dass der D-Mark-Besitzer Numismatiker ist, würde ich als Begründung gelten lassen.

Aber soviel Numismatiker gibt es nicht, die sage und schreibe (lese und bloge) 14 Milliarden DM horten. 14 000 000 000 DM.

Wer ist Jahn Sport?

Manchmal sind es doch Kleinigkeiten, die einen erheitern. Am 9.12.07, Seite 4, unten links, und am 16.12.07, Seite 5, oben rechts, fand sich im Vier-Tore-Blitz eine Anzeige für ein volksmusikalisches Konzert. Dazu kann man ja stehen wie man will und es soll auch nicht der Sinn dieses Beitrages sein. Interessant war die Termin- und Ortsangabe dieses Konzertes.

Wenn jemand bzgl. Neubrandenburgs vom F.-E.-Ring, dem L.-v.-B.-Ring oder W.-B.-Straße spricht oder schreibt, so weiß eigentlich fast jeder, dass es um Friedrich Engels, Ludwig van Beethoven oder Willi Bredel handelt. Bei der Ortsangabe J.-S.-Forum stellt sich also die Frage: Wer ist Jahn Sport?

Bitte melde Dich!

Um Hinweise wird gebeten.

Wir benutzen Cookies. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.