Am 26. Mai wird gewählt. Das ist keine Feststellung sondern eine Aufforderung. Aber das nur nebenbei. Für die Europawahl ging unlängst auch wieder ein Wahl-O-Mat online, den ich heute früh, quasi vor dem Aufstehen, mal für mich durchgespielt habe. Das „vor dem Aufstehen“ hat durchaus auch einen Sinn, wird die Beantwortung der Fragen noch nicht von allzuviel Denken beeinflusst und ist eher spontan und wenig zielgerichtet. Der Geist schläft noch.

38 Thesen können mit Zustimmung, Ablehnung oder neutral bewerten werden. Einige musste ich mit neutral anklicken, da ich entweder keine Meinung hatte, bzw. mich mit dem Thema noch gar nicht befasste. Aber die meisten wurden klar beschieden, wobei manchmal doch auf die anstehende doppelte Verneinung geachtet werden musste.

Und so habe ich jetzt eine Top40 der zur Wahl stehenden Parteien u.ä., die mich teilweise auch selbst ein wenig überrascht hat. Nicht in der Grundtendenz, aber in den Details. Von der Partei auf Platz 1 hatte ich beispielsweise vorher noch nie gehört. Mit 16 Parteien stimme ich zu mehr als 80% überein, der Spitzenreiter hat fast 90%. Allerdings liegt auch die kleinste Übereinstimmung bei über 20%, was mich ein wenig grübeln macht.

Was beim Blick auf die Liste auffällt, ist die große Zahl der Parteien, die sich i.w.S. mit Tierschutz befassen. Genauso überraschend: die Verteilung dieser Parteien in meiner Top40. Sie liegen auf den Plätzen 37, 26, 7, 6, 4, 3 und 2. Da könnte man eine gewisse innere Zerstrittenheit bei dem Thema unterstellen, dem Ziel vermutlich wenig dienend. Wobei ich die Parteien und nicht mich meine.

Dicht umkämpft ist der erste Platz, der nicht mehr in der TopTen enthalten ist. Auf Platz 11 tummeln sich prozentgleich 4 Parteien, und man darf Gemeinsamkeiten suchen: SPD, Die Linke, Die Partei und Die Frauen. Wobei es mit den Schnittmengen nicht sehr groß sein muss. Auf Platz 26 häufen sich die DKP, die LKR und die Partei für Tiere. Es ist nicht einfach, Herrn Lucke und die DKP unter einen Hut zu bekommen …

Der Wahl-O-Mat ist natürlich nur eine Orientierung und soll nicht das eigene Denken ersetzen. Wen ich wählen werde, steht nach wie vor nicht fest, aber gut zu wissen, dass meine Einstellungen zu den 38 Thesen nicht zu weit von den zwei oder drei Parteien entfernt liegen, die ich schon vorher in die nähere Auswahl genommen habe. Alle liegen im oberen Drittel der Top40.

Europa kämpft im Moment mal wieder um Geld. Oder hat man schon den Grexit beschlossen? Manchmal achtet man einmal nicht auf die Nachrichten, und schon ist was anderes aktuell. Da liebe ich mir doch die Klassiker, die man dann doch ab und an mal lesen sollte – immer aktuell. Wie wäre es mit der Europa-Hymne?

Van Helsing … ähm … Beethoven schrieb die Musik, Schiller (Friedrich) hat den Text dazu gemacht. Ok, historisch gesehen war es wohl irgendwie anders herum. Zum aktuellen Bezug wird zwar immer die 9. Zeile etwas verhunzt, indem daraus „seit verschlungen Millionen“ machte. Aber manchmal lohnt es sich doch auch, weiter zu lesen; wenn es nicht daran scheitert, dass man mal wieder nur die erste Strophe kennt …

Zeile 69 hilft vielleicht doch, bestehende Probleme zu lösen. Oder zumindest bei einer teilweisen Nutzung zumindest zu helfen. Vor allem, wenn man die nachfolgenden Zeilen mitnimmt und das Sternenzelt zum Sternenkranz á la Europa(-Flagge) uminterpretiert.

Unser Schuldbuch sey vernichtet!
Ausgesöhnt die ganze Welt!
Brüder – überm Sternenzelt

So sei es. Immerhin unsere Europahymne.

Nein, nein, keine Angst. Die Wahl war noch nicht. Die ist erst am 07. Juni 2009, zusammen mit der Kommunalwahl. Wer aber noch nicht weiß, wen er zur Europawahl wählen soll, welche Partei also am besten mit den eigenen Meinungen und Standpunkten harmoniert, der kann sich ja mal durch den Wahl-O-Maten klicken.

Die Webseitenbetreiber haben an die 32 Parteien, die sich im Juni zur Wahl stellen, 38 Thesen geschickt und 29 Parteien haben geantwortet (mein Ergebnisvergleich ergab, dass „AUFBRUCH – Aufbruch für Bürgerrechte, Freiheit und Gesundheit“, „DKP – Deutsche Kommunistische Partei“ und „BüSo – Bürgerrechtsbewegung Solidarität“ nicht geantwortet haben). Der Nutzer der Seite kann nun ebenfalls bei den 38 Thesen seine Zustimmung oder Ablehnung markieren und bekommt dann in der Auswertung die Parteien mit den meisten Übereinstimmungen präsentiert. 

Mein Ergebnis sorgt bei mir doch eher für Heiterkeit. Meine Top 8:
8. FBI – Freie Bürger-Initiative
7. FÜR VOLKSENTSCHEIDE (Wählergemeinschaft)
6. DIE LINKE
5. Die Tierschutzpartei
4. ödp – Ökologisch-Demokratische Partei
3. DIE FRAUEN – Feministische Partei DIE FRAUEN
2. GRÜNE – Bündnis 90/Die Grünen
1. EDE – Europa – Demokratie – Esperanto

Aber auch die unteren acht, mit denen ich wohl am wenigsten übereinstimme, seien erwähnt (Platz 8 hat noch das beste Ergebnis, Platz 1 ist am weitesten von meiner Position entfernt):
8. Volksabstimmung
7. CM – Christliche Mitte
6. BP – Bayernpartei 
5. 50Plus – Das Generationen-Bündnis
4. DVU – Deutsche Volksunion 
3. FDP – Freie Demokratische Partei
2. CDU – Christlich Demokratische Union Deutschlands
1. REP – Die Republikaner

 Apropos Wahlen: Auf der Webseite von NB-Radiotreff 88,0 gibt es auch Wahlumfragen zur Europa- und Kommunalwahl. Einfach mal mitmachen!