Zweischneidiges Brillenglas

Sehr geehrte und Wert geschätzte Aktionäre von Fielmann,

dem Werbefernsehen – ich weiß nicht, ob sie die entsprechenden Informationen dort ebenfalls gesehen haben – entnahm ich, dass Ihre Firma Fielmann sich verstärkt um ihre Kunden und weniger um den Umsatz des Hauses kümmern möchte. Dies ist sogar auf der Webseite des Unternehmens nachzulesen und nachzuschauen: http://www.fielmann.de/tv-spots/klaus-krah

Die Aussage

“Ich bin unlängst da gewesen mit meinen Eltern und meine Eltern sind hochbetagt und es steht wirklich die Brille und der Kunde im Vordergrund und nicht der Umsatz und das ist heute eigentlich selten.”

sollte Ihnen als Aktionäre dieses Unternehmens doch zu denken geben, wenn mit ihren Geldanlagen so leichtfertig umgegangen wird, ohne auf die Rendite zu schauen. Vermutlich sollte sich Ihr Unternehmen mal ein Beispiel an anderen nehmen; zum Beispiel an deutschen Banken, die sogar am Hunger, an der Not und dem Elend von Menschen noch verdienen, in dem sie Warentermingeschäfte mit Lebensmitteln erfolg- und zinsenreich betreiben.

Mit kapitalistischen Grüßen

 

gez. (unleserlich)
[nach Diktat verreist]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.