Eigentlich finde ich ja Otto immer noch ganz witzig. Aber das bezieht sich auf den ostfriesischen Menschen. Es gibt da auch was in Hamburg. Schon länger. Und immer noch. Noch.

Mal eine Zahl:135426. Das ist keine Bestellnummer sondern die Zusammenfassung des Vorgangs: Eine Bestellung, 3 Produktkategorien, 5 Produkte, 4 Lieferungen an 2 Abholorte innerhalb von 6 Tagen.

Es mag Gründe geben, warum sowas passiert. Ich hoffe aber, dass es nicht normal ist. Jedenfalls werde ich sowas nicht mehr auslösen. Andere Läden haben auch schöne Produkte.

 

Manchmal liebe ich ja dieses Internetshopping und die daran hängende Logistik.

Mittwoch abend hatte ich eine Idee. Ich fand sie gut. Also ab ins Internet und bestellt. Es war was individuelles, wurde also extra für mich hergestellt. Ich hatte mehrere Versandoptionen: Express, Normal, Langsam und irgendwas viertes gab es auch noch. Daneben standen dann auch noch Daten, wann die Lieferung eintreffen könnte. Da mir kommender Mittwoch als ein sinnvolles Ziel erschien, nahm ich den normalen Versand, weil da der 20.01. als mögliches Eintreffdatum angezeigt wurde.

Nach dem Abschicken der Bestellung erreichte mich eine Bestellbestätigung noch am gleichen Abend. So weit, so normal. Also:

  • Mittwoch abend: Bestellung
  • Mittwoch abend (etwas später): Bestellbestätigung
  • Donnerstag, tagsüber: E-Mail eines Logistikunternehmens „Wir sind beauftragt, Ihnen ein Paket zu schicken, es ist aber noch nicht da.“ Absenderfirma unbekannt (und ungleich der Firma, wo ich was bestellt hatte).
  • Donnerstag, abends: E-Mail eines Logistikunternehmens: „So, jetzt ist das Paket da. Wir liefern voraussichtlich morgen.“
  • Donnerstag, abends (später): E-Mail von beauftragter Firma: „Wir haben mal Ihren Auftrag ausgeführt und geben die Bestellung in den Versand. Ankunft voraussichtlich kommenden Mittwoch.“
  • Freitag, früh (08:58 Uhr): E-Mail von beauftragter Firma: „Wir haben das Paket verschickt.“
  • Freitag vormittag (10:28 Uhr): E-Mail von Logistik-Unternehmen: „Ihr Paket wurde zugestellt.“

Toll, in anderthalb Stunden (von „verschickt“ bis „zugestellt“) einmal quer durch Deutschland. Das schafft mancher Pizzadienst innerhalb Neubrandenburgs nicht. 😉

Wer genau diesen Gag mal auf eine CD pressen ließ, weiß ich nicht mehr. Irgendwo in meinem Kabarett-CD-Archiv fände sich die Antwort, aber nur wegen einer Formulierung alles durchwühlen und anhören? Neeeee. Wenn ich mal durch Zufall drauf stoße, werde ich es hier ergänzen.

Das Thema, um das es geht, ist: vorgetäuschte Orgasmen. Da wurde dem Gedanken gefrönt, dass hier die Frauen gegenüber den Männern definitiv im Vorteil sind. Während das „schöne Geschlecht“ hier nur gut schauspielern muss (klassisch die Szene aus „Harry und Sally“ mit Meg Ryan und Billy Cristal), wird es beim „starken Geschlecht“ allein mit Darstellungskunst schwerer. Zitat von erwähnter CD: „Der Mann braucht ein Special-Effekts-Team im Schlafzimmer“.

Meiner Sammlung komischer Dinge konnte ich unlängst ein Produkt hinzufügen, dass hier wohl Hilfestellung leisten soll. Der genaue Sinn erschließt sich mir nicht völlig, aber es wird sicher einen solchen geben. Weiterlesen